Welpen stubenrein bekommen

Den Welpen stubenrein bekommen – Schritt für Schritt

Einer der vermutlich ersten und wichtigsten Anliegen von frischgebackenen Hundebesitzern ist es, ihren Welpen stubenrein zu bekommen. Wie das gelingt, erfährst du in unserer Schritt für Schritt-Anleitung. Wir verraten dir außerdem, wie lange es dauert, bis ein Welpe stubenrein ist und geben weitere hilfreiche Tipps auf dem Weg zur Stubenreinheit.

Wann ist ein Welpe stubenrein? – die ungefähre Dauer

Die gute Nachricht: Es liegt in der Natur eines jeden Hundes, den eigenen Schlafplatz sauber zu halten. Einen Hund stubenrein zu bekommen, klingt daher in den meisten Fällen zunächst mühsamer, als es tatsächlich ist. Letztlich ist alles eine Frage des Trainings!

Welpen haben eine sehr kleine und untrainierte Blase und ihr Verdauungssystem ist noch nicht voll entwickelt. Als Faustregel gilt, dass ein Welpe seine Blase pro Lebensmonat etwa 1 Stunde lang kontrollieren kann. Mit 3 Monaten sind es also 3 Stunden, mit 4 Monaten 4 Stunden und so weiter. Der Lernprozess, stubenrein zu werden, ist in der Regel spätestens mit 5 Monaten abgeschlossen. Auch danach können vereinzelt noch Missgeschicke passieren. Hab Geduld!

Wenn dein Hund nach 5 Monaten immer noch nicht stubenrein ist, ist es ratsam, zum Tierarzt zu gehen, um medizinische Ursachen auszuschließen. Wenn dein Hund bei guter Gesundheit ist, kannst du schließlich einen Hundetrainer konsultieren.

Wie oft sollte man mit dem Welpen Gassi gehen, bevor er stubenrein ist?

Um diese Frage zu beantworten, kannst du einfach die oben genannte Faustregel befolgen: Pro Lebensmonat kann ein Welpe seine Blase eine Stunde lang kontrollieren. Welpen müssen normalerweise auch für kurze Zeit nach draußen...

... nachdem sie aufgewacht sind (auch nach dem Mittagsschlaf)

... bevor sie die Nachtruhe antreten

... nach dem Spielen

... nach dem Fressen oder Trinken

... nachdem sie in einer Hundebox waren

Für noch mehr nützliche Infos rund um das Thema Welpen-Spaziergang, lies unseren Artikel „Welpen-Spaziergang - auf diese 4 Dinge solltest du achten.

Deinen Welpen stubenrein bekommen – eine Schritt für Schritt-Anleitung

Regelmäßige Spaziergänge in Kombination mit ausreichenden Ruhephasen und ausgiebigem Lob reichen oft schon aus, um deinen kleinen Hund stubenrein zu bekommen. Wir zeigen dir, wie’s geht!

1. Stammplatz finden

Dein Welpe braucht eine feste Routine, was bedeutet, dass du auch eine Routine für ihn schaffen solltest, wenn es um seine „Toilette“ geht. Wähle dazu einen Platz im Freien, an dem sich dein Hund ungestört erleichtern kann. Wenn du immer wieder zu diesem Ort zurückkehrst, wird dein kleiner vierbeiniger Freund schnell merken, was hier von ihm erwartet wird.

Der "Stammplatz" deines Welpen sollte möglichst ruhig sein und am besten auf einer weichen Wiese liegen, denn dort erleichtern sich Hunde am liebsten. Das kann auch in einer abgeschiedenen Ecke im Garten sein.

Auch in deinem Zuhause solltest du einen festen Bewegungsradius für deinen Welpen festlegen, in dem er herumtollen und toben kann. Hier kannst du eine spezielle Unterlage für Welpen platzieren, auf der sich dein Vierbeiner im Notfall entledigen kann.

2. Beobachten & Signale erkennen

Um deinen Welpen stubenrein zu bekommen, solltest du ihn immer gut im Auge behalten und die Signale erkennen, die dein kleiner Hund gibt, wenn er mal muss. So kannst du ihn schnell an seinen Stammplatz bringen, bevor er sich in der Wohnung erleichtert. Ab einem Alter von 10-12 Wochen kann ein Welpe ankündigen, wenn er nach draußen muss. Er benutzt dafür meist die folgenden Signale:

  • Dein Welpe schnüffelt auffällig viel

  • Er jammert und winselt

  • Dein Hund dreht sich im Kreis

  • Er wirkt allgemein nervös und unruhig

Mit der Zeit wirst du lernen, die Signale zu deuten. So kannst du möglichst schnell reagieren und ihn vor die Tür bringen.

3. Ausgiebig loben

Loben ist das A und O, wenn es um die Erziehung deines Welpen geht! Sobald dein Hund sein Geschäft erledigt hat, solltest du ihm gut zureden, ihn streicheln oder ihm ein Leckerli zur Belohnung geben.

Schimpfe nicht mit deinem Hund, wenn ihm bei euch zu Hause ein Missgeschick passiert. Trage ihn dann einfach schnell zu seinem Stammplatz, vielleicht wird er sich hier noch einmal erleichtern. Danach kannst du ihn wieder ausgiebig loben.

4. Welpen nachts stubenrein bekommen

Zunächst einmal solltest du darauf achten, dass du immer zur gleichen Zeit vor dem Schlafengehen eine kurze Gassirunde einlegst. Für die Nacht ist es dann sinnvoll, deinem kleinen vierbeinigen Freund eine Art Nachtlager zu bauen. Dieses kann zum Beispiel aus einem großen Pappkarton bestehen, den du am besten direkt neben dein Bett stellst. Platziere das Hundekörbchen in dem Karton. Da dein Hund sein Lager instinktiv nicht beschmutzen will, wird er sich wahrscheinlich bemerkbar machen, sobald er vor die Tür muss. Es gibt auch spezielle Gitter, die den Bereich begrenzen, in dem sich dein vierbeiniger Freund nachts aufhalten darf.

Denke daran: Es erfordert ein wenig Zeit und Geduld, bis dein kleiner Vierbeiner stubenrein ist. Doch meist lernt dein neuer Begleiter schneller als du denkst. Nimm es deinem Hund bitte nicht übel, wenn ihm doch ab und zu ein Malheur passiert. Wisch es einfach weg... und Schwamm drüber!

Wenn du dich fragst, welche Vorbereitungen du in deiner Wohnung treffen musst, bevor dein Welpe einzieht, lies unseren Artikel „Ein Welpe zieht ein! Alles, was du jetzt wissen musst“.

Loading